Projekttagebuch

2014

September: Die Extratour der Stiftung Naturschutz führt in das Umfeld der geplanten Grünbrücke bei Bad Bramstedt. Moore, Heiden und Wälder sollen hier miteinander und über die Grünbrücke hinweg vernetzt werden. Opens external link in new windowmehr auf der Website der Stiftung Naturschutz oder hier im Initiates file downloadFlyer.

April: Der Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages Gero Storjohann begutachtet mit der Projektgruppe die umgesetzten und geplanten Wiedervernetzungsmaßnahmen rund um an A21 und A7 (Opens external link in new windowlink). Der Wildpark Eekholt lädt zu seiner beliebten Osterrally ein, dieses Jahr unter dem Wiedervernetzungsmotto "Brücken für die Zukunft" (Opens external link in new windowlink). Das LLUR lädt die Projektgruppe zu einer Begehung der im Umfeld der Grünbrücke liegenden FFH-Gebiete ein und gemeinsam werden die Wiederverentzungsmaßnahmen in und außerhalb der FFH-gebiete begutachtet.

März: Das E+E-Vorhaben gewinnt mit Rekordvoting die Wahl zum Monatsprojekt der UN-Dekade für Biologische Vielfalt (Opens external link in new windowlink).

Februar: Das Wiedervernetzungsprojekt stellt sich bei Veranstaltungen der NNA (Opens external link in new windowlink) und des VSVI (Opens external link in new windowlink zum Tagungsprogramm) vor.

Januar: Der Wildpark Eekholt hat eine mit Projektmitteln geförderte neue Ausstellung zum Thema Querungshilfen eröffnet.

2013

Dezember: Es geht gleich mit praktischer Wiedervernetzung los, rund 2.500 m Knicks wurden mit Hilfe einer ELER-Förderung des MELUR aufgewertet. In völlig strauchfreie und damit weitgehend funktionslose Knicks wurden rund. 5.000 standortheimische und Herkunfts-zertifizierte Sträucher gepflanzt. Gleichzeitig konnten mehrere wertvolle Flächen im Umfeld der geplanten Grünbrücken an der A7 erworben werden. Und die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten haben gleich zu Projektstart mit den ersten Naturschutzmaßnahmen in ihren Revieren begonnen.

November: Der Staatssekretär Dr. Ulf Kämpfer hat das E+E-Vorhaben „Holsteiner Lebensraumkorridore“ als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet! Eine Wiedervernetzungstagung in Spanien (13.-14. November) lädt die "Holsteiner Lebensraumkorridore" ein um über praktische Wiedervernetzung zu berichten (Opens external link in new windowProgramm, Opens external link in new windowDokumentation).

Oktober: Die Projektbewilligung ist da, mit 1.10.2013 beginnt das neue Wiedervernetzungsvorhaben, das sich zwar räumlich an das abgeschlossene Vorhaben anschließt, aber auf einer ganz anderen Maßstabsebene arbeiten wird. Der Sprung von lokalen Maßnahmen zu (über)regionalen Maßnahmenpaketen ist geschafft. Am 16. Oktober stellt sich das Projekt auf der beim ADAC stattfindenden Veranstaltung "Sicherheit für Mensch und Tier" vor (Opens external link in new windowProgrammflyer).

September: Die Projektgruppe hat den Antrag auf Förderung eines weiteren E+E-Vorhabens mit dem Ziel der „regionen- und naturraumübergreifenden Wiedervernetzung“ gestellt. Sie haben ein gutes Stück Arbeit geleistet und ein großes Ideen- und Maßnahmenpaket zusammengestellt und dem Bundesamt für Naturschutz eingereicht. Ziel der nächsten Jahre wird sein, die vorhergehende Projektregion mit den geplanten Grünbrücken an der A7 bei Bad Bramstedt und Brokenlande zu vernetzen. Dazu gehört die erneute Einrichtung von Hinterlandanbindungen an den geplanten Querungshilfen, aber auch die Umsetzung eines Trittstein- und Verbund im dazwischen liegenden Raum.

Juli: Das E+E-Vorhabens „Holsteiner Lebensraumkorridore“ endete am 31.7.2013.

Juni: Mit der gut besuchten Fachtagung „Leute.Landschaft.Lebensräume – Wiedervernetzung und Kompensation gemeinsam gestalten“ am 20.6.2013 im Umfeld der Grünbrücke Kiebitzholm fand das Projekt einen gebührenden Abschluss.

20. Juni 2013: Leute. Landschaft. Lebensräume - Wiedervernetzung in der Praxis. Ausführlichere Infos zur Veranstaltung siehe Opens internal link in current windowhier

Die Wiedervernetzungsmaßnahmen im direkten und weiteren Umfeld der Querungshilfen sind soweit fertig gestellt. Ihre Wirksamkeit konnte für ausgewählte Arten und Lebensgemeinschaften nachgewiesen werden. Für die Bestandessicherung und Wiedervernetzung von Waldarten sind die Weichen gestellt, die Erfolgskontrolle durch Experten der Uni Kiel ist für die nächsten Jahre gesichert.

2012

Oktober: Die internationale IENE-Konferenz (link) fand in diesem Jahr in Deutschland statt, das E+E-Vorhaben hat in Form von Exkursion, Ausstellung und Vorträgen wesentlich zum Erfolg der Veranstaltung beitragen können.

2011

Viele der Maßnahmenpläne wurden umgesetzt. Die Projektpartner haben eine Fachveranstaltung organisiert, in der sich Fachleute und Entscheider über die Wiedervernetzung von Lebensräumen, über Lebensraumkorridore und Querungshilfen austauschen konnten.
Die Menschen der Region beteiligten sich am Monitoring von Zielarten und erkundigten sich auf geführten Touren über die Lebensraumkorridore.

23. November 2011: Fachveranstaltung "Wiedervernetzung in der Praxis" in der BNUR, Flintbek. Ausführliche Infos zur Veranstaltung siehe Opens internal link in current windowhier

9. September 2011: Extratour der Stiftung Naturschutz: "Lebensraumkorridore rund um die Grünbrücke Kiebitzholm"

30. Juni 2011: öffentlicher Informationsabend im Hambötler Huus über die Aktivitäten der "Holsteiner Lebensraumkorridore"

29. Mai 2011: geführte Wanderung für die Gemeinde Negernbötel über die Maßnahmenflächen auf der Hamdorfer Binnendüne

16. Mai 2011: Damwildhegegemeinschaft aus Blunk informiert sich über die Wiedervernetzung von Lebensräumen

5. April 2011: Waldmäuse des Kindergartens Hambötler Huus werden zu Forscherkollegen der Holsteiner Lebensraumkorridore

2010

Bis Mitte 2010 liefen die Vorbereitungen für die Umsetzungsphase bzw. das Hauptvorhaben. Im September wurde der Förderbescheid für das Hauptvorhaben, das vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums gefördert wird, überreicht. Die ersten Maßnahmenumsetzungen erfolgen nun.

23. September 2010: Auftaktveranstaltung zum Haupvorhaben "Holsteiner Lebensraumkorridore" im Hambötler Huus

17. Mai 2010: Tagung "Maßnahme gegen die Auswirkungen der Lebensraumzerschneidungen" der Akademie für Natur und Umwelt Flintbek und des Landesjagdverbands Schleswig-Holstein e.V.

2009

Das Jahr 2009 stand im Zeichen des Dialogs mit den verschiedenen Interessensgruppen. Dabei haben wir von Ihnen erfahren, was Sie und wir gemeinsam wo gestalten können, welche Arten und Gebiete Ihnen am Herzen liegen und wo Sie Lösungen sehen. Aus diesen Informationen haben wir einen Maßnahmenplan erstellt.

23. September 2009: Tagung "Ein Lebensraumkorridor für Schleswig-Holstein" in Zusammenarbeit mit der Akademie für Natur und Umwelt

9. Juni 2009: Informations- und Abstimmungsgespräch mit den Lokalbeteiligten der Gemeinde Negernbötel

9. Mai 2009: Projektpräsentation auf dem Umwelttag der CDU

29. April 2009: Projektvorstellung bei der Jahreshauptversammlung des Naturschutzring Segeberg e.V.

26. April 2009: Projektvorstellung auf der Landespflanzenbörse

27. März 2009: Auftaktveranstaltung zur Vorstudie "Holsteiner Lebensraumkorridore" (Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern und Helfern der Auftaktveranstaltung für die vielen Ideen, die hilfreichen Anregungen und die versprochene Zusammenarbeit nicht nur für die Vorstudie der "Holsteiner Lebensraumkorridore". Protokoll der Veranstaltung (PDF), Einladung & Zeitplan der Veranstaltung (PDF)

25. März 2009: Projektvorstellung bei der Jahreshauptversammlung des Hegering Bad Bramstedt

13. März 2009: Projektvorstellung bei der Jahreshauptversammlung des Hegering Seedorf

5. März 2009: Projektvorstellung bei der Jahreshauptversammlung des Hegering Bornhöved

2. März 2009: Gespräch der Projektleitung mit der Landrätin des Kreises Segeberg

2. März 2009: Projektvorstellung bei der Jahreshauptversammlung des Hegering Bad Segeberg