[Translate to English:] "Leute. Landschaft. Lebensräume." am 20.06.2013 in Negernbötel

[Translate to English:] Wiedervernetzung und Kompensation gemeinsam gestalten

Die Wiedervernetzung von Lebensräumen gilt als eine der wichtigsten Strategien für den Erhalt der Biologischen Vielfalt von der lokalen bis zur internationalen Ebene. Doch wie plant und setzt man Maßnahmen der Wiedervernetzung am besten um? Das 2010 gestartete Bundesprojekt Holsteiner Lebensraumkorridore kann Erfolge in der ökologischen Hinterlandanbindung von Querungshilfen in einer national bedeutsamen Schlüsselregion vorweisen: Beispielgebende Maßnahmen sind die Einrichtung von 17 Hektar Naturwaldband, die Verdopplung der Anzahl der Kleingewässer, die Etablierung eines durchgängigen und Schutzgebiete verbindenden Offenlandkorridors sowie die nachträgliche Optimierung der Lebensräume auf der Grünbrücke.

Zum Abschluss der ersten Projektphase lädt die Projektgruppe Holsteiner Lebensraumkorridore zu einer Fachveranstaltung mit Exkursion ins Projektgebiet ein. Angesprochen sind alle, die an der Planung und Umsetzung von Wiedervernetzungsprojekten beteiligt sind, insbesondere auch Vertreter des Straßenbaus.

Das Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Material und Downloads der Vorträge:


Für die Inhalte namentlich gekennzeichneter Beiträge sind die Autoren selbst verantwortlich.

Kontakt für Rückfragen:

Dr. Björn Schulz
Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein
Eschenbrook 4, 24113 Molfsee
Tel.:  0431 2109043
E-Mail: schulz@sn-sh.de