Steckbrief E+E-Vorhaben "Regionen- und naturraumübergreifende Wiedervernetzung am Beispiel des zentralen Schleswig-Holsteins"

Träger: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, Eschenbrook 4, 24113 Molfsee

Partner: Schleswig-Holsteinische Landesforsten (AöR), Deutscher Jagdverband e.V., Wildpark Eekholt, Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Institut für Natur- und Ressourcenschutz der Universität Kiel

Ziele:
Es soll erprobt werden, wie mehrere weit auseinanderliegende Grünbrücken optimal in ihr regionales landschaftliches Umfeld so verbunden werden, dass sich die Querungshäufigkeit und damit dem Austausch von Zielarten über Barrieren hinweg erhöht.
Ein räumliches und inhaltliches Vernetzungskonzeptes für mehrere ökologische Hinterlandanbindungen zur Wiederherstellung der großräumigen Durchlässigkeit über raumübergreifend zerschneidungswirksame Teile des Bundesfernstraßennetzes soll entwickelt werden.
Die kombinatorische Verwendung von Bundesförderung mit Drittfinanzierungen mit dem Ziel eines synergistischen Mitteleinsatzes soll erprobt werden.
Mit der Herstellung eines überörtlichen, Regionen und Naturraumgrenzen überschreitenden Gefüges von kohärent zueinander entwickelten Wiedervernetzungsbausteinen soll die funktionale Sicherung von durch Zerschneidung betroffenen Schlüsselarten und wertgebenden Arten gelingen.


Laufzeit
: 2013 - 2017 (Hauptvorhaben), 2014 - 2017 (wiss. Begleitung)

Finanzierung & Fördervolumen: Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums (Förderquote 66 2/3 %), 1,445 Mio € (nur Hauptvorhaben)

Projektmanagement:
Dr. Björn Schulz (Opens window for sending emailmail)
Fon: ++49(0)431 210 90 404

Fachbetreuung im BfN:
Marita Böttcher (Opens window for sending emailmail)
Fon: ++49(0)341  3097721

Wissenschaftliche Begleitung
PD Dr. Heinrich Reck (Opens window for sending emailmail)
Fon: ++49(0)431 880 4538